In Mitterbach mit dem Lift bis zur Mittelstation auf die Gemeindealpe. Wollten bis zur Bergstation - leider Lift in Reparatur. Es geht steil bergauf. Stellenweise stapfen wir bis zu den Knien im Schnee. Im Terzer Haus (1626 m) auf der Gemeindealpe erholen wir uns vom Aufstieg. Beim ´Eisernen Herrgott´ verlieren wir die Markierung. Wir stapfen wild durch knietiefen Schnee weiter (gestrichelte Linie auf Karte) und finden kurz vor der Feldwiesalm (1314 m) die Markierung wieder. Nach dieser Anstrengung brauchen wir auf der Alm wieder eine Pause. Nach  anstrengendem Marsch und etwas Kletterei über Mittereckkogel (1349 m) und Hocheckkogel (1325 m) erreichen wir nach dem Riffelsattel (1248 m) steil bergauf gehend kurz vor dem Dunkelwerden doch noch das Ötscherhaus (1418 m), wo wir übernachten.
Im Lager ist es saukalt und bei den Fenstern weht Schnee herein - das war noch vor der Renovierung des Hauses. Jetzt ist alles in Ordnung.
Am nächsten Tag zurück zum Riffelsattel und dann links runter Richtung Spielbichler (927 m). So um die 1000 Höhenmeter wird der Schnee weniger und ist kurz darauf ganz weg. Am Ötscherbach entlang geht es dann durch die Ötschergräben über Ötscherhias nach Wienerbruck.
 
Reine Gehzeit    1. Tag   ca.   6 Std   30 Min
                      2. Tag  ca.    4Std    40 Min
 
Das jüngste Kind welches wir bei dieser Wanderung mit hatten war ein bischen über 9 Jahre.
  

 
Wie kommst Du nach Mitterbach
 
A1 Abfahrt St. Pölten Süd, weiter auf der B20 über Wilhelmsburg, Lilienfeld, Türnitz, Annaberg nach Mitterbach.
 
Ab Abfahrt St.Pölten Süd ca 69 km.

 
erstellt im April 2000
letzte Aktualisierung am 16.06.2003