Vom Dürrholzer Kreuz immer steiler werdend auf den Blochboden (1201 m). Gemütlich - fast eben - weiter zum Unterberghaus. Jetzt teilweise bergab bis zum Bettelmannkreuz (952 m). Ab nun meistens sehr steil bergauf bis zur Enzianhütte am Kieneck (1106 m). Hier wird übernachtet. In der Nacht regnet es sehr. In der Früh hat der Regen aufgehört und es scheint schon manchmal die Sonne durch die Wolken. Aber der Wind bläst ziemlich stark. Heute geht´s nur mehr bergab zurück zum Bettelmannkreuz und von dort rechts ab bis zum Sägewerk Wittmann.
  
Reine Gehzeit    1. Tag     ca.   6 Std  10 Min
                      2. Tag     ca.   3 Std   5 Min
  
 Wir hatten auch Kinder (das jüngste 8 Jahre) mit.
  

  
Wie kommst Du zum Dürrholzer Kreuz
  
A1 Abfahrt St.Pölten Süd.  Dann auf der B20 über Wilhelmsburg nach Traisen. Links abbiegen auf die B18 nach Hainfeld. Dort rechts abbiegen nach Ramsau. Weiter am Sägewerk Wittmannn vorbei (hier kommen wir von der Wanderung zurück und haben ein Fahrzeug stehen galssen) durch Adamstal bis zum Dürrholzer Kreuz.
  
Ab Abfahrt St.Pölten Süd ca 43 km
  

  
erstellt im März 2002
letzte Aktualisierung am 12.10.2002