Heute will ich von der Bergstation der Raxseilbahn bis hinunter zur Edelweißhütte am Preiner Gscheid wandern.
Dazu fahre ich mit meinem Motorrad (Wanderbekleidung in den Seitenkoffern - Rucksack am Soziussitz) bis zum Parkplatz der Seilbahn in Hirschwang. Hier zieh ich mich um und werde dann von meiner Frau vom Preiner Gscheid abgeholt.

Das Wetter ist schlecht - es hat leicht zu Regnen begonnen. In rund 10 Minuten bin ich mit der Gondel in der Bergstation der Rax auf 1547m Seehöhe und marschiere los. Es geht anfangs leicht bergauf zum Gatterl Kreuz, dann relativ eben bis zum Ottohaus (1644m), welches man in einer knappen halben Stunde erreicht. Momentan hat es zu Regnen aufgehört, aber am Plateau heroben weht starker Wind. Ein paar Bilder schießen und ich gehe weiter.
Nun gehts am Ottohaus vorbei kurz bergauf. Wenn man will gehts es rechts ab auf den Jakobskogel (1737m), welchen ich mir natürlich nicht entgehen lasse und schnell (ca. 10 min) bin ich beim Kreuz oben. Hier herrscht extremer Wind um nicht zu sagen Sturm - muss immer wieder auf meine Brille aufpassen dass sie mir nicht von der Nase geweht wird.
Wieder vom Jakobskogel herunten geht es durch Latschkiefern auf felsigen Pfaden weiter zum Preiner Wand Kreuz (1783m). Der Pfad hierher ist ziemlich eben, nur zum Kreuz herauf steigt er etwas an. Die Aussicht ist hervorragen und wäre bei besseren Wetter sicher noch imposanter. Wegen dem Sturm traue ich mich auch nicht zu nahe an die Kante der Preiner Wand - habe Angst das mich die Böen hinunterwehen. Vom Kreuz geht es dann steil bergab hinunter in eine Senke zur Neuen Seehütte (1643m).
Hier mach ich eine kurze Rast. Weiter gehts jetzt bergauf - teilweise sogar ziemlich steil - zum Trinksteinsattel (1850m). Hier heroben steht eine Begwachthütte, in der ich mich nach dem steilen Anstieg etwas erhole. Links abzweigend folge ich nun der roten Markierung. Der Sturm hat ganz aufgehört und zuerst geht es ziemlich eben über Almwiesen. Bald wird der Pfad steiniger, es geht wieder bergauf und kurz nach dem Predigtstuhl sehe ich auch schon das Karl Ludwig Haus (1804m). Es fängt wieder zu Regnen an, aber nach 5 Minuten ist es auch schon wieder vorbei.
Hier mach ich wieder Rast und für ein paar Minuten kommt die Sonne raus, schau mir das nahegelege Raxkircherl an und schon geht es wieder weiter.
Ein ganz kurzes Stück den Weg zurück und dann links den Schlangenweg hinab Richtung Waxriegelhaus (1361m). Es ist ein steiniger, steiler Weg bergab bis zur Siebenbrunnerwiese und einer Forststrasse. Dieser folgt man links etwas bergauf und man ist in ca. 10 Min. beim Waxriegelhaus.
Ich gehe jedoch gleich weiter und marschiere die ehemalige Skipiste hinunter bis zum Preiner Gscheid, wo ich in der Edelweißhütte (1070m) darauf warte bis meine Frau kommt und mich zu meinem Motorrad bringt um nach Hause zu fahren.

Reine Gehzeit:   ca. 5 Std. 15 Min.

   

Dieser Weg ist auch für Familien mit Kindern begehbar, nur sollte man vielleicht eine Übernachtung einplanen.
Mit jüngeren Kindern sollte man bei der Neuen Seehütte gleich der gelben Markierung zum Waxriegelhaus folgen.
  

1 - Bergstation Raxseilbahn

2 - Ottohaus

3 - Neue Seehütte

4 - Trinksteinsattel

5 - Karl Ludwig Haus

6 - Waxriegelhaus

7 - Preiner Gscheid

    
Wie kommst Du nach
Hirschwang?

 
Größere Kartenansicht

  

Talstation Raxseilbahn

Ottohaus

Preiner Wand Kreuz Preiner Mauer - Neue Seehütte
 Karl Ludwig Haus der Schlangenweg
 

Die Fotos (95) davon gibt es --->

   

  erstellt im Juni 2011