Heute geht es mit Freunden auf die Schneealpe. Insgesamt sind wir 9 Personen (7 Erw., 2 Kinder mit 5 und 2,5 Jahren).
Zunächst mit der Zahnradbahn vom Bahnhof Puchberg am Schneeberg (H) hinauf zum Bahnhof Hochschneeberg (A) auf 1800m. Die Fahrt dauert rund 50 Minuten, wobei es an der Haltestelle Baumgartner eine kurze Pause gibt - hier kann man die berühmten Schneebergbuchteln kosten.

Oben angekommen gehn wir zunächst bis zum Damböckhaus (C) - 1810m. Es weht ein enormer Wind hier heroben. Wir müssen uns manchmal richtig gegen die Windboen stemmen und den Kleinen gefällt dies überhaupt nicht.

Vom Damböckhaus gehen nur mehr 3 Personen (Alex, Jürgen und ich) weiter. Die anderen beschkießen mit den Kindern beim und im Damböckhaus auf uns zu warten.
Zunächst gehts ziemlich eben über den Ochsenboden und bald darauf erreichen wir die Abzweigung zum Gipfel, der wir folgen. Langsam fängt der Weg an steiler zu werden und kurz vor dem Gipfel wird es dann sehr steil.
Es ist gut das wir die Kinder nicht mitgenommen haben, den der Wind ist sehr stark. Er kommt in Böen und wir müssen aufpassen von ihm nicht ein, zwei Schritte zur Seite geweht zu werden.
Nach dem kurzem, aber sehr steilen Anstieg sind wir am Klosterwappen (2076m), dem höchsten Punkt des Schneebergs. Lange halten wir uns hier nicht auf - zu stark weht der Wind - und marschieren leicht bergab weiter bis zur Fischerhütte (C) auf 2049m.
Nach einer Stärkung und einer Rast gehts zunächst ein kurzes Stück steil bergab und anschließend wieder über den Ochsenboden zurück zum Damböckhaus, wo wir schon erwartet werden.

Gleich weiter zum Hochschneeberg und rechts an der Elisabethkirche vorbei zum Bahnwanderweg, auf dem wir jetzt wieder runter nach Puchberg gehen. Zunächst geht es sehr steil auf einem Steig abwärts bis zur Haltestelle Baumgartner. Hier machen wir wieder eine Pause. Kosta und Silvia fahren mit den beiden Kindern von hier mit der Schneebergbahn runter, während wir anderen (Renate, Bianca, Alex, Jürgen und ich) weiter zu Fuß absteigen. Ab dieser haltestelle wird der Steig zu einer Forststrasse - es geht aber weiterhin steil abwärts.
Bei der Hengsthütte (1012m) gibt es für uns Wanderer wieder ein Rast, die wir auch dringend benötigen. Etwas erholt machen wir uns dann auf das letzte Stück des Weges und sind nach einiger Zeit froh und ziemlich erschöpft endlich am Bahnhof in Puchberg anzukommen, wo wir schon sehnlichst erwartet werden.
Noch eine kurze Rast im Zahnradstüberl direkt am Bahnhof und anschließend gehts nach Hause.

Ein langer, anstrengender Tag geht zu Ende, der aber trotzdem sehr schön war.

Reine Gesamtgehzeit:   ca. 6 Std. 15 Min.

Panoramawanderung - Reine Gehzeit:   ca. 3 Std.
Bahnwanderweg - Reine Gehhzeit:   ca. 3 Std. 15 Min.

     

H - Bahnhof Puchberg

A - Bahnhof Hochschneeberg

B - Damböckhaus

C - Fischerhütte

schwarz - Zahnradbahn

rot - Panoramawanderung

blau - Bahnwanderweg

Wie kommst Du nach Puchberg am Schneeberg?

 

 
Größere Kartenansicht

  

Auf gehts - Zahnradbahn auf den Schneeberg

am Damböckhaus

   Sturmböen auf dem Weg zum Klosterwappen
 am Bahnwanderweg runter Puchberg ist nicht mehr weit
 

Die Fotos (87) davon gibt es --->

  

  erstellt im September 2011