Die Wasserlochklamm ist eine der schönsten und beeindruckensten Klammen welche ich bis jetzt gesehen habe. Relativ lang, viele Wasserfälle und nach  fast jeder Biegung Eindrücke die einen zum stehen bleiben und staunen einlädt. Sie ist ca. 900m lang und die Höhendifferenz betragt ca. 300m.

Gleich bei der Wasserlochschenke ist der Einstieg. Nachdem man einen Obulus in der Höhe von 6,50 € (Erw.) errichtet hat, geht es in ca. 20m Höhe über eine 65m lange Hängebrücke über die Salza. Ein kleines Stück geht der Weg an der Salza entlang, um dann rechts in die Klamm abzubiegen. Nun geht es bald nur noch über Holzstegen und Holzleitern die Klamm aufwärts. Durch die Wasserfälle sind die Stege manchmal nass und daher rutschig - also aufpassen. Ich will den Weg durch die Klamm nicht näher beschreiben, das muss man gesehen haben. Schaut Euch die Fotos und vor allem das kleine Video an um einen kleine Einblick in die Klamm zu bekommen.
Beim Wasserloch oben steht ein kleiner Unterstand zum Ausrasten. Ein  Stück weiter oben ist eine Aussichtsplattform auf welcher man einen herrlichen Rundblick hat und auch direkt zum Wasserloch blickt.
Zurück zur Wasserlochschenke gehe ich nicht mehr durch die Klamm, sondern über den Jägerriedl - ein Steig der um die Klamm herumführt. Auch hier ist Trittsicherheit erforderlich, da vor allem bei feuchtem Wetter die Rutschgefahr sehr hoch ist. 

Reine Gehzeit:   ca. 2 Std. 30 Min.
    
  

   

   
   

 Einstieg bei der Wasserlochschenke

Hängebrücke über die Salza - 21m hoch, 65m lang

durch die Klamm    
      Blick in das Salzatal
das Wasserloch Abstieg über den Jägerriedl
da hinunter muss ich geschafft, wiedr bei der Salza herunten
   

  
erstellt im Mai 2018