Leichte, schöne Wanderung im Nationalpark Kalkalpen.

Das Besondere entlang des Weges sind die naturnahen Buchenwälder, von denen es in Europa nur noch wenige Reste gibt. Gleich zwei im Nationalpark vorkommende Buchenwaldtypen, mit ihrer typischen Tier- und Pflanzenwelt, durchquert man bei der Wanderung am Buchensteig.

Der Weg führt in zwei Etappen zunächst in den Wilden Graben, dann über den Buchensteig bis zur Großen Klaushütte, die zur Rast einlädt. Unterwegs sieht man noch die Überreste der "Großen Klause" -
Mitten im Hintergebirge, am Reichramingbach, wurde schon um das Jahr 1500 die Mitterwändklause, heute „Große Klause“, gebaut. Dort wurde das Wasser des Großen Baches aufgestaut. Sobald sich dahinter ein Stausee gebildet hatte, der mit Holz gefüllt wurde, wurde die Klause geschlagen. Mit dem künstlichen Hochwasser wurden die Baumstämme Richtung Reichraming zu den Holzrechen in Dürnbach und der Schallau getriftet.

Zurück geht´s am selben Weg oder auf der Schotterstraße (HIntergebirgs-Radweg), die auf der gegeüber liegenden Bachseite verläuft.

Reine Gehzeit: ca. 2 Std. 15 Min.
  

   

   

Hängebrücke über den Reichramingbach

  

zuerst durch den Wilden Graben,
 anschließend weiter am Buchensteig.
   Ein kurzes Stück auf einer Schotterstrasse durch 2 Tunnels ... ... zur Großen Klause und ...
... zur großen Klausenhütte. Retour auf einer Schotterstrasse
    
Alle Bilder (78) davon gibt es --->
  

  erstellt im Oktober 2012